Juli 2010

06.07.2010

Auch in diesem Gespräch war Herr S. äußerst zuvorkommend. Die verschiedenen Angebote (mit oder ohne Giebel) waren für mich sehr interessant, waren sie doch der erste Anhaltspunkt, in welche Richtung es denn gehen würde. Absolute Muss-Bedingung ist für uns die Förderung nach KfW 70. Ein wenig erstaunt war ich, dass beim IBG-Vorschlag unbedingt eine Erdwärmeanlage dabei sein sollte. Verursacht diese doch Mehrkosten von rund 20.000 Euro.

Ein uneingeschränktes „No Go“ waren in diesem Gespräch aber zwei Aussagen von Herrn S., die neben der Erdwärme ein Ausschlusskriterium für diesen Anbieter sind:

„Im August kommt ein neuer Katalog. Dann haben wir andere Preise. Dazu kommt noch, dass unsere Chefs Fussballfans sind und wir ein WM-Angebot haben. Sie sollten sich also bis Ende Juli entscheiden.“ Dafür, dass wir die Investition unseres Lebens planen, werden wir sicher nicht unter Zeitdruck irgendwelche Entscheidungen treffen.

DAS, Herr S., ist schlechte Vertriebsmentalität!

07.07.2010

Auch von Team-Bau ist mittlerweile der Katalog eingetroffen und Grund für mich, mit dem für mich zuständigen Mitarbeiter Kontakt aufzunehmen. Kurz Herrn L. auf dem Handy angerufen, als Antwort „ich sitze gerade im Auto, ich bin aber in 10 Minuten im Büro, dann rufe ich Sie an“ erhalten. Fast eine Stunde später kam dann der versprochene Anruf. 1. Minuspunkt.

Mein „das sind Ihre 10 Minuten“ konnte er nicht wirklich wechseln. 2. Minuspunkt. Trotzdem verabredeten wir uns für den 14.07.

08.07.2010

Es geht auch anders. Termin bei Böttcher-Haus in Melsdorf. Mit Herrn Pogge hatte ich einen Gesprächspartner, der nicht nur Zahlen, sondern auch Sachverstand im Kopf hatte. Lange haben wir uns für ein erstes Gespräch Zeit genommen. Und es wurden Dinge mit betrachtet, die a) wirklich wichtig sind und b) beim Gespräch mit Herrn S. in keinster Weise Raum hatten. Wenn es unser Budget zulassen würde, wäre Böttcher für uns im engeren Auswahlkreis. Ich befürchte aber, dass das Angebot über unseren Möglichkeiten liegt.

Empfehlen kann ich aber, zumindest mal mit Böttcher Kontakt aufzunehmen.

09.07.2010

Direkt um die Ecke, im Neubaugebiet, steht der Infopavillon von Stoll-Haus, die sowohl in Bauabschnitt 935a, als auch 935b bereits viele Häuser gebaut haben. Grund genug, auch mit diesen Jungs mal ein Gespräch zu führen.

Auch hier ein nettes Gespräch in einer Holzhütte, die mitten in der Sonne stand. Klimaanlage und ein großes Eis wäre hilfreich gewesen.

Am 13.07. war auch hier das Angebot per E-Mail da. Schaut auf den ersten Blick interessant aus.

11.07.2010

Zum dritten Mal treffe ich mich mit Herrn Repenning, Vertriebsbeauftragter der Kieler Volksbank. Heute haben wir drei Grundstücke reserviert. Damit wir unsere Planung ein wenig voran treiben können und auch um Fakten zu schaffen. Und, damit uns diese Grundstücke (es soll ja nur eins davon werden, wir können uns nur noch nicht entscheiden) keiner wegschnappt.

13.07.2010

Anruf von Herrn L. von Team. In aller Kürze: Er fährt am Wochenende in Urlaub und würde gerne zum Zahnarzt. Das würde er gerne am 14.07. morgens machen. Wenn es nicht anders gehen würde, dann auch nachmittags, damit wir den Termin morgens halten könnten.

Meine Antwort: „Wir könnten uns ja auch nach seinem Urlaub zusammen setzen…in drei Wochen.“ Mein Fazit: Der Urlaub steht wohl nicht erst seit gestern fest, da plane ich anders. 3. Minuspunkt – und raus. Zumal ich immer wieder schlechtes von Team-Bau höre.

Ob das an Büdelsdorf liegt? ;-)

15.07.2010

 

Auf Empfehlung treffe ich Herrn Hepp, der Firma Nissen-Bau, die wohl auch schon einige Häuser in Meimersdorf gebaut haben, bzw. bauen.

Gutes Gespräch, freundlicher Gesprächspartner. Auch von ihm möchte ich ein Angebot.

 

Mit unseren Wünschen sind wir ein Stück weiter gekommen:

 

  • 3-fach-Verglasung, Einbruch hemmend
  • Leitungen in Spitzboden
  • OG: Wände Mauerwerk
  • Entlüftung mit WRG
  • Handtuchheizkörper
  • „nur“ die Vorbereitung für Regenwassernutzung

 

Herr Hepp hat hier einige interessante Vorschläge gemacht. Wir sind auf seinen Vorschlag gespannt.

 

Und wir haben heute, dank seiner Unterstützung ein weiteres Grundstück reserviert, in 935a die Nr. 14. Hat den großen Vorteil, dass hier die Zuwegung von Norden aus möglich ist. Und das wiederum verschafft uns einen größeren Garten.

Dafür haben wir Nr. 10 aus der Reservierung herausgenommen.

 

Wie gesagt, wir sind gespannt auf sein Angebot.

 

 

Am gleichen Tag hatte ich noch einen Termin mit Herrn H., der Firma Kage in Hohenwestedt. Mir war von vornherein bewusst, dass ich es hier mit einem „höherpreisigen“ Marktteilnehmer zu tun hatte. Herr H. war sehr freundlich und führte mich im Musterhaus herum und erklärte mir alles. Alles gut durchdacht und sicher qualitativ hochwertig. Auch hier haben wir alle Wünsche aufgenommen. Das Angebot kommt per Mail.

weiter geht es in die zweite Julihälfte...