Juli 2011 - 1. Teil

Ausbesserung des Fundaments

13.07.2011

 

Endlich komme ich mal wieder dazu, das Bautagebuch zu aktualisieren. Mittlerweile ist es auf der Baustelle richtig rund gegangen (im positiven Sinne). Doch der Reihe nach...

 

Ende Juni kam ich auf die Baustelle und war gerade dabei, einen Handwerker zu loben, wie schnell es doch in den letzten Tagen gegangen wäre mit den Außen- und Innenwänden. Da gestand er mir, dass er ja gar nicht der Maurer wäre, sondern nur das ausbessern würde, was seine Kollegen "versaut" hatten. Da haben die Jungs doch glatt das Fundament in der Breite vom Kapitänsgiebel zu schmal gegossen. Nun wurde es von ihm verbreitert.

Auf jeden Fall ein Thema für die erste Runde mit dem Bausachverständigen.

 

Am 23.06. wurde uns dann auch der Termin für das Richtfest, der 08.07. mitgeteilt. Also zwei Wochen Zeit, alles nötige zu planen bzw. zu besorgen. Wir wollten eine typisch Bochumer Currywurst auftischen. Also musste in Bochum bei Dönninghaus die Wurst bestellt und beim Bratwursthaus die gute Currysauce gekauft werden. Ein Dank an unsere Eltern, die als Kühltransport 10 kg Sauce und 100 Würstchen mit viel Erfindungsgeist transportiert haben.

Holz für den Dachstuhl und Steine für das OG

Am 01.07. war es dann soweit: Das Material für das Obergeschoss und gleichzeitig auch das Holz für den Dachstuhl wurde geliefert. Und auch der Termin für das Richtfest rückte immer näher. Schließlich "nur noch" eine Woche, ob in der Zeit alles fertig werden würde?!?

fixe Handwerker

Bereits am Montagmorgen, den 04.07. waren die Zimmerer auf der Baustelle und schon am Nachmittag war der Dachstuhl als solcher zu erkennen. Das das so schnell geht, hätten wir nicht gedacht. Viele Bauteile waren schon vorgefertigt, das hat natürlich Vorteile.

Wir waren also zuversichtlich, dass das mit dem Termin fürs Richtfest klappen würde. Wobei wir natürlich schon die Wettervorhersage im Auge hatten und die Regen ankündigte.

auch die Folie ist bald drauf

Der nächste Tag lief "ereignislos". Zumindest keine besorgniserregende Ereignisse. Die Zimmerer kamen gut voran und am 06.07., also am Mittwoch waren bereits Dreiviertel des Daches mit der Folie bedeckt. Also nur noch ein kleiner Rest und selbst bei schlechtem Wetter kommt von oben keine Feuchtigkeit ins Haus. Ein wirklich schönes Gefühl, "ein Dach über dem Kopf" zu haben.

 

Ein wenig befremdlich war allerdings die Tatsache, dass mich einer der beiden darauf ansprach, und fragte, an welcher Stelle denn die Bodenluke hinkäme. Das wäre im Plan nicht eingezeichnet und er sollte mich das doch fragen (hätte der Bauleiter gesagt). Im Planungsgespräch hatten wir uns darauf verständigt, dass die Luke in den Abstellraum neben der Treppe käme.

Und selbst, wenn dies vergessen worden wäre, hätte ich einen Anruf vom Bauleiter echt besser gefunden, als zufällig auf der Baustelle zu erscheinen und das zu klären.

 

So, an dieser Stelle gehts zum Richtfest...

Das Richtfest überspringen und in den Juli 2011 - Teil 2.