Oktober 2011

07.10.2011

 

Eigentlich hätte heute der Estrich kommen sollen...

 

eigentlich...

 

 

 

...aber da am Freitag morgen weder die Folie auf der Schüttdämmung, geschweige die Fußbodenheizung zu sehen waren... darf der Estrichleger später ran. Angeblich am Samstag... wir sind gespannt.

 

Und eigentlich hätte der Trockenbauer sich am Samstag das Dachgeschoss (die feuchten Stellen - wir berichteten bereits am 30. August) vornehmen wollen...

...aber da ja am Samstag der Estrich kommt, wird er wohl nicht können.

 

Wobei...allein der Gedanke, dass er da oben sein Mittagsschläfchen macht und dann nicht mehr runter kommt, weil der Estrich schon liegt...

...man wird ja wohl noch mal träumen dürfen ;-)

 

Da kann ich "eigentlich" mal erzählen, wie es zu diesem Wasserschaden gekommen ist:

Im August wurden die Außenwände hochgezogen, dabei natürlich eine Aussparung für die Giebelfenster gemacht. Dann kam das Dach drauf und wir waren froh, dass nun alles zumindest einigermaßen trocken war.

Wofür sich keiner zuständig fühle, waren eben diese beiden Löcher im Giebel. Und da die Fenster noch nicht drin waren und eben dieser "KEINER" auch keine Folie vor die Löcher klebte, kam es dazu, dass in diesem nassen Sommer es das ein oder andere Mal in die Löcher regnete. Und dieses Wasser sammelte sich schön auf der Folie unterhalb der Dämmung. Wohl gemerkt... Mitte August!

der Estrich wird ins Haus gepumpt

08.10.2011

 

Heute morgen um 08:00 Uhr...

 

...und tatsächlich waren die Handwerker schon bei der Arbeit und pumptem kräftig Estrich ins Obergeschoss. Da wollte ich nicht stören und hab nur schnell ein paar Fotos gemacht.

 

Nun ist erstmal zwei, drei Tage Pause. Schließlich soll der Estrich ja seine Ruhe bekommen.

In zwei Wochen werden wir dann mal so langsam mit den Malerarbeiten (Spachteln, Schleifen, Malervlies an die Decke im EG...) beginnen. Anfang November wird die Fußbodenheizung hochgefahren und eine Woche später wird der Fliesenleger beginnen. Wir sind gespannt, wann er sich bei uns melden wird.

Wir wissen, welche Fliesen wir im Gäste-Bad und im großen Bad haben wollen. Er dagegen weiß noch nicht, dass wir Bodenfliesen auch teilweise an der Wand haben wollen...

ein Blick in den Essbereich; der Estrich liegt

11.10.2011

 

Es hat sich eine Menge getan... Ausnahmsweise scheinbar nur positive Dinge :-)

 

Der Estrich ist seit Samstag drin und ich war heute das erste Mal im Haus. Und ich muss sagen: Ein gaaaaaanz anderes Gefühl. Nicht weil man nun 15 cm höher steht, sondern weil alles nun schon fast fertig aussieht. Keine Rohre mehr auf dem Boden, der Fußboden läuft nun bis zu den Terrassenfenstern, oben im Badezimmer steht nun die Badewanne und "versinkt" leicht im Boden...

 

...hach es sieht soooo gut aus!

 

Fotos folgen in Kürze.

 

Die Fenster sind fertig montiert, die Rollläden sind nutzbar.

 

Uuuuuuund....: Die Haustür ist auch schon drin. Auch das sieht gut aus!!!

 

Wie gesagt, Fotos folgen.

12.10.2011

 

Mittwoch... seit rund einer Woche sind die Stadtwerke, bzw. der Subunternehmer zugange, um die Hausanschlüsse (Wasser, Fernwärme und Strom) ins Haus zu legen. Keine Ahnung, was da so lange dauert...

Herr Gerken von den Stadtwerken erzählte was von drei Tagen.

Die Badewanne ist ja schon länger eingebaut. Jetzt, wo der Estrich verlegt ist, sieht das Ganze echt schon gut aus.

 

Heute kam eine Mail vom Bauleiter, in der die Ablehnung der Ablehnung der Bauzeitverlängerung stand. Heißt, der Bauträger hat und eine Bauzeitverlängerung angekündigt, die haben wir zurück gewiesen und er besteht drauf...

Das wird sicherlich noch spannend.

13.10.2011

 

Nach langem Überlegen, Herumfahren und weil so langsam die Zeit drängt, haben wir uns für den Kochbereich in der Küche für eine Fliese entschieden.

Die Überlegungen reichten von Laminat bis zu Fliesen in Holzoptik, damit das dann schön ist Laminat des Essbereichs übergeht.

 

Nun haben wir uns aber für eine "normale" Fliese (siehe Bild) entschieden. Passt sehr gut zur Küche (Front und Korpus).

so ähnlich...

15.10.2011

 

Bis heute war bei Max Bahr eine Glasschiebetür im Angebot. Genau das, was wir haben wollten. Zwei Schiebetüren, mattes Glas, Streifen auf der Oberfläche. Sollen die Küche vom Wohn-/Essbereich abgrenzen.

 

Schnell also morgens mal hin und zwei Türen bestellt. Passt ganz gut, dass die ausverkauft waren. Noch können wir die Türen nicht gebrauchen.

18.10.2011

 

Heute eine unfreundliche Mail vom Bauleiter erhalten...

 

...und ziemlich drüber aufgeregt. Da ist Gesprächsbedarf!

20.10.2011

 

Die Wogen mit dem Bauleiter glätten sich scheinbar. Trotzdem bald ein Gespräch mit Herrn Hepp. Haben heute eine Mail erhalten, in der der Zeitplan bis zur Fertigstellung enthalten ist...

 

                          24.11.2011

 

Wir sind gespannt!

 

Endlich meldet sich der Fliesenleger, nachdem ich sowohl Bauleiter, als auch Geschäftsführer von Nissen Massivhaus auf die zeitliche Problematik aufmerksam gemacht habe.

Haben für den kommenden Samstag einen Termin auf der Baustelle gemacht, damit er sich die beiden Bäder ansehen kann und unsere Wünsche in ein "Mehrpreisangebot" umwandeln kann.

Das es teurer wird, als Standard ist uns klar. Schließlich haben wir Fliesen ausgesucht, die größer und teurer als das sind, was in der Bauleistungsbeschreibung enthalten ist.

 

Nun sind wir mal gespannt: Termin ist der 22.10. und bis zum 07. bis 11.11. (so steht es in der Mail) ist nicht mehr lang hin... Hoffentlich sind die Fliesen schnellstens lieferbar oder auf Lager...

die Sonne lacht...

22.10.2011

 

Heute den Termin mit dem Fliesenleger gehabt. Alles in allem kann es so umgesetzt werden, wie wir uns das vorstellen. Nun sind wir auf das Mehrpreisangebot gespannt. Denn es läppern sich die Kosten an vielen Stellen.

 

Wenigstens mal schönes Wetter. So sieht das Haus schon mal fast fertig aus.



23.10.2011

 

Nur einen Tag später ist das Angebot des Fliesenlegers da. Und damit liegt er eindeutig ÜBER unserer Vorstellung. Wobei er ja nicht mal etwas dafür kann...

 

...schließlich haben wir Fliesen ausgesucht, die über dem Standard liegen und dann auch noch 30x60 cm groß sind und das kostet auch mehr. Und eigentlich wollten wir auch mind. auf 1,80 Meter Fliesen an der Wand haben.

 

Mal sehen, was wir nun machen.

26.10.2011

 

Sabrina und ich haben in den letzten Tagen viel überlegt, was wir mit dem Badezimmer machen. Am Ende haben wir uns darauf geeinigt, dass wir das Badezimmer ganz modern an einigen Wänden überhaupt nicht fliesen lassen.

Die Zeichnung links haben wir dann dem Fliesenleger gemailt. Den kompletten grünen Bereich werden wir mit Malervlies kleben und dann streichen. Das haben wir vorher an einer Wand ausprobiert und sind damit zufrieden. Nur den Putz zu streichen kam nicht in Frage, dazu ist er zu offenporig und zu "löchrig" bzw. uneben.

 

Der braune Bereich wird deckenhoch gefliest, also vor allem die Dusche und die "Seitenrückwand" der Dusche, an der das Waschbecken hängt. Der Badewannenblock und die Schamwand inkl. Toilette (da, wo die 75 steht) werden dann mit der Bodenfliese gefliest, um einen Kontrast zu den Wandfliesen zu erhalten.

 

Bereits abends hatten wir dann das veränderte Angebot und können damit gut leben. Die Eckschienen werden wir teilweise selbst liefern. Das spart wiederum ein wenig Geld.

31.10.2011

 

Nach einigen nicht gerade freundlichen E-Mails mit dem Bauleiter heute ein "Krisengespräch" auf der Baustelle. Zunächst nur ein Treffen zwischen Herrn Hepp und mir, um über gewisse Umgangsformen zu sprechen, vor allem mit dem Hinweis auf eine bessere Kommunikation, so dass bestimmte Missverständnisse oder Probleme überhaupt nicht aufgetreten wären.

 

Ich denke, wir haben uns auf einen für beide Seiten vertretbaren Kompromiss geeinigt.

 

Danach gesellten sich der Bauleiter, der Bausachverständige und zwei vom Putzerteam (sogar der Chef) dazu. Es ging in erster Linie um die nicht rechtwinkligen Ecken, insb. in der Küche und dem Badezimmer oben (also da, wo Fliesen auf dem Boden sind und wo man diese Abweichungen sehen würde).



unter der Folie

Und so gingen Herr Kuchel und die Putzer durch die Räume. Und "Nein", mit einer einfachen Kelle an der Wand kann man nicht erkennen, ob eine Wand schräg ist...

 

Die anderen Dinge habe ich dann direkt mit dem Bauleiter abgesprochen. Wir können nun mit den meisten Eigenleistungen loslegen. Das werden wir am übernächsten Wochenende auch verstärkt tun (Fliesen legen im HWR, Flur und Küche, Decken grundieren, kleben und streichen, ggf. schon Wände streichen bzw. tapezieren).

 

Ein Highlight war dann noch mal das Badezimmer. Wie auf den Bildern zu erkennen, fehlte an einer Stelle der Estrich. Dafür war rund 2-3 cm unter der Oberfläche eine Abwasserleitung zu sehen.

"Da bauen wir einen Rohrkasten..." Das war natürlich nicht DAS, was ich hören wollte. Schließlich sind wir nicht mehr in den 70ern.

Nach einiger Diskussion, zwei weiteren Gästen (die Sanitären waren gerade in der Nähe) und weiterer Diskussion, ob die Fließgeschwindigkeit der Abwasserleitung denn ausreiche, da die Leitung einmal rund um das Bad läuft, haben wir uns auf eine "Nicht!-Rohrkastenlösung" geeinigt.

 

Spannend wird dann noch eine Sache: Wir haben im Bad natürlich auch Rollläden. Und wer auch immer da nicht nachgedacht hat oder nicht nachdenkt... Der Zugbandkasten (ich bin nicht sicher, ob das so heißt) ist an der linken Seite des Fensters, und zwar soooo weit links, dass es mit der Fliese an der linken Fensterseite echt knapp wird. Wir sind also gespannt, ob die Fliese zwischen Kasten und Mauer passt. Und wie eine alternative Lösung aussähe.

 

Alle anderen Mängel (Loch in der Wand, vom Elektriker unsauber gespachtelte Wand, Schräger Estrich) sollen kurzfristig behoben werden.

weiterlesen im November 2011...