September 2011

04.09.2011

 

Es gibt wenig Neues zu berichten. Die Fenster sind mittlerweile eingebaut und die Putzer haben angefangen, im Inneren zu werkeln.

Fotos davon gibt es hier.

 

Carsten war heute noch einmal auf der Baustelle und hat bei den Giebelfenstern und den Unterschlägen so weit er gekommen ist, das Holz gestrichen. Dienstag wird das Gerüst abgebaut.

11.09.2011

 

Heute ein kurzer Besuch auf der Baustelle. Freitag muss der Bagger gekommen sein. Dann können wie geplant am Montag die Tiefbauarbeiten für die Schmutz-/Regenwasserschächte beginnen.

Mal sehen, ob da alles glatt geht.

13.09.2011

 

Heute Termin mit dem VPB.

 

Nachdem der Innenputz fertig ist, u.a. Kontrolle der Winkel. Bis auf zwei, drei Stellen alles in Ordnung. Eine Stelle ist allerdings im Bad des OG. Und da kommen Fliesen hin. Da ist Gesprächsbedarf.

Nordbau-Magazin 2011 - zum Vergrößern anklicken

14.09.2011

 

Das haben wir ja ganz vergessen zu erwähnen...

 

Unser Haus ist nun eine Berühmtheit. Und zwar nicht, (wider Erwarten) weil es irgendwelche neuen Schäden zu berichten gibt ;-)

 

Nein, nein...

 

Im August war ein Fotograf der Kieler Nachrichten vor Ort im Baugebiet. Und er war auf der Suche nach einem Haus, welches gerade verklinkert wird. Und da bei uns die Maurer gerade zugange waren, wurden ein paar Fotos von unserem Haus geschossen. Der Grund:

Anfang September findet jährlich die Nordbau, die größte Baumesse weit und breit, statt. Und da wurde über das Thema Klinker geschrieben. Und so wurde unser Haus - ok, ok... nur ein Teil unseres Hauses - auf der Titelseite des Nordbau-Magazins abgedruckt. Dieses erscheint immer zur Nordbau und wird der KN beigelegt. Immerhin eine Auflage von rund 100.000 Stück.

18.09.2011

 

Mittlerweile ist die von uns beauftragte Tiefbaufirma dabei, die Schmutz- und Regenwasserschächte zu setzen und die Fallrohre anzuschließen. Und pünktlich zu den Tiefbauarbeiten hat es mal wieder angefangen zu regnen bzw. zu strömen.

Also ist die Baugrube mal wieder vollgelaufen und musste mit Stahlplatten abgestützt werden. Die Reste sind auf dem Foto zu erkennen.

 

Angefangen hat das Ganze aber wieder mit einem Problem: Die Vorstreckung der Anschlüsse waren nicht an DER Stelle zu finden, die uns von der LEG (Landesentwicklungsgesellschaft) durch eine Zeichnung mitgeteilt wurde. Und so suchten sich die Tiefbauer erst einmal einen Wolf. Das wird wieder Ärger für die LEG von unserer Seite geben.

21.09.2011

 

Mittlerweile ist auch innerhalb des Hauses einiges passiert.

 

Die Sanitärinstallateure waren vor Ort und haben Wasserleitungen, Vorbereitungen für die Fußbodenheizung und die Lüftungsanlage fertiggestellt.

Wir haben keine Ahnung, wie viele Meter dicke Schläuche, dünne Schläuche, rote Schläuche und blaue Schläuche verlegt worden sind. Auf jeden Fall waren es viele... Fotos davon gibt es hier.

Auf dem Foto ist ein Teil des HWR zu sehen, genauer gesagt der Abfluss für das Waschbecken, die Anschlüsse für den Solarspeicher, die Fernwärme und die Wasserleitung ins Gästebad (von links nach rechts).

 

Auch die Badewannenhalterung ist installiert worden. Dabei mussten wir eine Änderung in Kauf nehmen, die wir so nicht einkalkuliert hatten. Die Badewanne muss  weiter in die Ecke, damit wir a) mehr Platz bis zum Waschbecken und b) mehr Platz für den Durchgang zur Toilette haben. Das ist schon ein wenig ärgerlich, weil durch die Dachschräge der Einstieg erschwert wird.

 

Ein weiteres Ärgernis: Das Wasser auf der Folie im Dachstuhl ist immer noch nicht beseitigt. So langsam nervt es!

29.09.2011

 

Bis heute ist einiges passiert.

 

Die Rohinstallation Sanitär ist mittlerweile fertig gestellt. Die Badewanne ist mittlerweile installiert. Auf dem Foto der Spülkasten im Gäste-WC. Rechts daneben in Gelb die künstlerische Verewigung unseres Sohnes.

 

Heute war der Estrichleger im Haus und hat die Schüttdämmung eingebracht. Dabei werden (einfach ausgedrückt) Styroporkugeln mit Zement vermengt und dann als Masse auf den Fußboden verteilt. Fotos davon seht Ihr hier. Nun ist dann erst einmal für ein paar Tage Ruhe, damit die Dämmung trocknen kann.

 

Und der nächste Ärger steht an:

Die Rechnung des Tiefbauers für die Schmutz- und Regenwasserschächte ist angekommen. Und mal eben um rund 70 % teurer, als im Angebot beschrieben. Einen Teil dieser Mehrkosten machen die länger als geplanten Leitungen aus. Das ist akzeptabel. Der Rest aber fragwürdig. Das wird auch ein Fall für den VPB. Auch mit bloßem Auge zu erkennen: Die beiden Schächte sind nicht gerade. Das messen wir aber noch aus.

 

So langsam fragen wir uns aber, wie viele unfähige Menschen sich im Baugewerbe herumtreiben?! Oder ob es üblich ist, zu versuchen, die Bauherren über den Tisch zu ziehen...?! Auch in diesem Punkt halten wir Euch auf dem Laufenden.

 

Kurzer Hinweis: Wir haben hier zur Bespaßung ein kleines Bilderrätsel. Viel Spaß beim Raten.